»Den Blick dafür schärfen, welche Geräte man reparieren kann.«

Das Repair Café in Mülheim an der Ruhr

Nach dem Prinzip »Hilfe zur Selbsthilfe« treffen sich in Repair Cafés BürgerInnen mit und ohne Reparaturerfahrung, um defekte Geräte aller Art wieder instand zu setzen. In seiner Heimatstadt Mülheim an der Ruhr organisiert Hermann Gerritzen, pensionierter Ingenieur für Elektrotechnik, mit anderen freiwilligen ReparateurInnen in Kooperation mit der Stadtbibliothek im MedienHaus ein monatliches, gut besuchtes Reparaturtreffen nach niederländischem Vorbild. Geräte, die eigenständig repariert werden, landen nicht auf dem Müll und müssen nicht neu gekauft werden; so werden Ressourcen geschont sowie Eigeninitiative und Produktkenntnis der VerbraucherInnen gefördert. Zugleich fungiert das Mülheimer Repair Café als sozialer Treffpunkt. Die ReparateurInnen stellen sich damit der Logik wachstumsorientierter Vermarktungsstrategien entgegen, denn Umnutzung, Re-Use und Recycling zielen auf eine verlängerte Nutzungsdauer statt auf den Kauf neuer, kurzlebiger Produkte.

Agent des Wandels

Hermann Gerritzen (Geburtsjahr 1939), Rentner

Engagementbereich

Repair Café

Ort des Engagements

Mülheim an der Ruhr, Bevölkerungszahl: 167.108, Bevölkerungsdichte: 1.831 EinwohnerInnen / km² (vgl. Statistische Ämter des Bundes und der Länder 2014)

Forschungszeitraum

Januar 2015 – April 2015