»Ich bin Künstler, ich darf das.«

Färbergärten als soziale Skulptur

Peter Reichenbach ist Künstler, aber im Internet findet man kaum etwas über seine Bilder. Dafür umso mehr über die Netzwerkinitiative sevengardens, für die der Essener seit vielen Jahren der Impulsgeber ist. Bei sevengardens geht es um Pflanzenfarbe. sevengardens-Aktive legen weltweit Färbergärten an und veranstalten Workshops, in denen alle – vom Kindergartenkind bis zum Opa – lernen können, wie man aus Pflanzen Farbe herstellt. Eigentlich geht es aber um »mehr als Farbe«: Es geht um Nachhaltigkeit und darum, Menschen zum Handeln und zur Zusammenarbeit zu motivieren und zu befähigen.

Agent des Wandels

Peter Reichenbach (Geburtsjahr 1962), Künstler

Engagementbereich

Bildung für nachhaltige Entwicklung mithilfe von Färbergärten

Ort des Engagements

Dinslaken, Bevölkerungszahl: 67.065, Bevölkerungsdichte: 1.407 EinwohnerInnen / km² (vgl. Statistische Ämter des Bundes und der Länder 2014); Ruhrgebiet und weltweit

Forschungszeitraum

Mai 2014 – Oktober 2014

Färbergärten als Keimzelle für kulturellen Wandel

Färbergärten, Herzstück der Netzwerkinitiative sevengardens, gibt es in den unterschiedlichsten Ausprägungen in über 20 Ländern weltweit. Dort werden Workshops angeboten, in denen jedeR lernen kann, aus Pflanzen Naturfarben zu gewinnen, die u. a. zu Künstlerfarbe, Naturkosmetik, Textilfarbe, Bootslack oder Wandfarbe weiterverarbeitet werden. Themen wie Biodiversität und Naturschutz, soziale und ökologische Nachhaltigkeit spielen dabei eine wichtige Rolle. Sogenannte dialoguer arbeiten daran, diese und weitere Themen in die Welt zu tragen und gesellschaftliche Transformationen zur Nachhaltigkeit zu befördern.

Autoren: Daniel Bläser, Henning Fort, unterstützt durch Dennis Arnold
Quelle: eigene Darstellung, eigene Recherche