Projektgebiete und Förderkulissen Städtebau

In den vergangenen Jahren rücken in der Stadtplanung und im Städtebau die Themen Energieeffizienz und Klimaschutz in den Fokus. Dabei entwickeln sich spezielle Formen der nachhaltigen Siedlungsentwicklung wie die Länderprogramme 100 Klimaschutzsiedlungen und 50 Solarsiedlungen NRW. Aber auch in den klassischen Gebietskulissen des Stadtumbau West oder der sozialen Stadt lassen sich gute Ansatzpunkte für die Energiewende finden. Sie sind ein idealer Ansatzpunkt für sozial wirksame Maßnahmen, die zugleich der Energiewende beitragen, beispielsweise die Schaffung von Bike-Sharing-Angeboten zur Förderung des Radverkehrs oder die Verbesserung des ÖPNV-Angebotes zur Senkung des Verkehrsaufkommens. So bietet die Schaffung nachhaltiger Strukturen und die Bekämpfung von Funktionsverlusten, Leerständen und Brachen Möglichkeiten für Maßnahmen zur Förderung der Energiewende. Ein Spezifikum im Ruhrgebiet ist der ambitionierte Wettbewerb „Innovation City Ruhr“, welchen Bottrop für sich entscheiden konnte. Ziel war es, einen klimagerechten Stadtumbau bei gleichzeitiger Sicherung des Industriestandortes Ruhrgebiet zu etablieren. Konkrete Ziele waren hier die Halbierung der CO2-Emssionen und die Verbesserung der Lebensqualität. Mit dem „InnovationCity Ruhr Rollout“ sollen nun die in Bottrop gesammelten Erfahrungen und Erkenntnisse zum klimagerechten Stadtumbau in die gesamte Region transferiert werden. Hierzu wurden 20 Quartiere in 18 Kommunen ausgewählt.

Projekt

Analyse im Rahmen der Landkarte der Energiewende

Erhebung

2012 - 2016

Ansprechpartner

Daniel Bläser, Henning Fort

Städtebauförderung und klimagerechte Stadtentwicklung

Innovation City Ruhr Rollout

Leitprojekte der Siedlungsentwicklung