»Wir sind sozusagen die Zukunft.«

Umweltbildungsarbeit mit Bottroper SchülerInnen

Seit knapp 16 Jahren animiert die Gesamtschullehrerin Birgit Offert gemeinsam mit anderen engagierten KollegInnen Schulen in Bottrop dazu, Projekte zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Praxis mit und für SchülerInnen zu entwickeln. Im Rahmen der Landeskampagne Schulen der Zukunft hat Birgit Offert außerschulische Partner und Schulen in einem beständigen, aktiven Netzwerk für Umweltbildung zusammengeführt. Nicht zuletzt sollen die von ihr initiierten Projekte den SchülerInnen stärkere soziale Teilhabe ermöglichen und das Gefühl der Selbstermächtigung vermitteln.

Agentin des Wandels

Birgit Offert (Geburtsjahr 1957), Lehrerin für Biologie, Chemie und Naturwissenschaften 

Engagementbereich

Umweltbildung für Schulkinder

Ort des Engagements

Bottrop, Bevölkerungszahl: 116.017, Bevölkerungsdichte: 1.153 EinwohnerInnen / km² (vgl. Statistische Ämter des Bundes und der Länder 2014)

Forschungszeitraum

August 2014 – Oktober 2014

Schulen und außerschulische Lernorte als Räume der Umweltbildung

An der landesweiten Bildungskampagne für nachhaltige Entwicklung, Schule der Zukunft, haben in den Schwerpunkten Energie und Umwelt im Ruhrgebiet circa 140 Schulen teilgenommen (ähnliche Programme siehe www.klimaschutzschulenatlas.de/der-atlas). Viele weitere Schulen können ihr Themenspektrum dahingehend noch erweitern. Umweltbildungszentren sind außerschulische Lernorte, die LehrerInnen die Gelegenheit bieten, Unterricht naturnah und praxisbezogen zu gestalten.  

Autoren: Daniel Bläser, Henning Fort, unterstützt durch Dennis Arnold
Quelle: eigene Darstellung auf Grundlage Regionalverband Ruhr (RVR), eigene Recherche